Wie AOL zum Schutz Ihres Kontos beiträgt

Sämtliche Mitglieder von Team AOL müssen der Datenschutzerklärung von AOL entsprechen. Der Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten ist nur autorisierten Mitarbeitern von AOL gestattet und der Zugriff darf nur bei Bedarf erfolgen. Ein Beispiel: Wenn Sie den Mitgliederservice oder das Kundensupport-Team von AOL kontaktieren, darf unser Vertreter nur auf personenbezogene Daten zugreifen, die zur Lösung des Problems speziell benötigt werden. Zudem müssen unsere Partnerfirmen Vertraulichkeitsvereinbarungen einhalten, damit Ihre Daten stets sicher und geschützt bleiben.

Sämtliche Mitarbeiter von AOL müssen erklären, dass sie die Datenschutzerklärung kennen und einhalten werden. Gegen Mitarbeiter, die gegen die Datenschutzerklärung verstoßen, werden Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung verhängt.

Wir halten unsere Partner für Inhalte, Handel und Werbung nachdrücklich dazu an, eigene Datenschutzrichtlinien klar zu veröffentlichen und Kontrollsysteme für den Datenschutz zu pflegen, um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen. Bitte lesen Sie auch die Datenschutzrichtlinien unserer Partner und wenden Sie sich direkt an diese Partner, wenn Sie Fragen haben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Netzwerk-Datenschutzerklärung.

Häufig gestellte Fragen zum Schutz Ihres AOL-Kontos

Wir vom Team AOL sind der Überzeugung, dass alle unsere Nutzer über sichere AOL-Konten verfügen sollten. Wir tun unser Bestes, damit Ihr Konto problemlos und sicher funktioniert. Aber zuweilen benötigen wir dazu Ihre Unterstützung. Nachfolgend finden Sie einige Richtlinien, die dabei helfen, Ihnen eine optimale Erfahrung mit Computer und Internet zu verschaffen.

Wählen Sie unten ein Thema und FAQ (Häufig gestellte Fragen) aus, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihr AOL sicher und geschützt halten.

Was kann ich tun, um meinen Computer und mein AOL-Konto zu schützen?

Aktualisieren Sie den Browser

  • Der Internet Explorer kann zwar immer noch für einige Produkte und Dienste von AOL verwendet werden, da er jedoch von Microsoft nicht mehr unterstützt wird, kann er nicht aktualisiert werden. Um im Internet sicherer und zuverlässiger unterwegs zu sein, aktualisieren Sie Ihren unterstützten Browser oder laden Sie einen neuen herunter.
  • Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie bestimmte Plug-ins oder Anwendungen von Drittanbietern herunterladen, da diese ohne Ihr Wissen auf Ihr AOL-Konto zugreifen und damit die Sicherheit Ihres Computers gefährden könnten.

Ändern Sie Ihr Passwort

  • Wurde Ihr Konto kürzlich angegriffen oder vielleicht sogar gehackt, sollten Sie unbedingt Ihr Passwort ändern.
  • Es ist stets hilfreich, Ihr Passwort regelmäßig zu ändern und ein Passwort zu verwenden, das sich von den anderen Passwörtern unterscheidet, die Sie nutzen. Bitte lesen Sie unseren Hilfeartikel über Passwörter, um zu erfahren, wie Sie Ihr Passwort ändern.

Sichern Sie Ihr AOL-Konto

  • Um die Sicherheit und den Datenschutz Ihres Kontos zu gewährleisten, sollten Sie sich stets von AOL WebMail, Mein Konto und Websites der AOL-Gruppe abmelden – speziell wenn Sie einen Computer nutzen, der öffentlich zugänglich ist oder nicht nur von Ihnen genutzt wird.
  • Wenn Sie sich bei einem Dienst von AOL anmelden, sollten Sie prüfen, dass die URL mit “https” beginnt. Das “s” zeigt, dass es sich um eine geschützte Website handelt, auf der die Eingabe von Benutzername und Passwort sicher ist. Ihr AOL WebMail, Mein Konto, Games.com usw. verfügen über eine URL, die mit „https“ beginnt.
  • Sie können Ihre Kontoaktivitäten unter „Mein Konto“ überwachen. Mittels der Informationen dort können Sie feststellen, ob es in Ihrem Konto ungewöhnliche oder verdächtige Aktivitäten gegeben hat.
    1. Melden Sie sich bei „Mein Konto“ an.
    2. Klicken Sie auf „Meine Kontodaten verwalten“.
    3. Wählen Sie „Meine Kontoaktivitäten ansehen“ aus.

Befolgen Sie diese Tipps

  • Legen Sie sichere Passwörter und Fragen für die Kontosicherheit fest.
  • Geben Sie Ihr Passwort niemals per eMail oder über Websites von Drittanbietern weiter. AOL wird NIEMALS per eMail, Instant Message oder Anruf um Ihr Passwort bitten.
  • Melden Sie sich von Ihrem AOL-Konto ab, wenn Sie einen öffentlich zugänglichen Computer nutzen oder Ihr Computer von anderen verwendet wird.
  • Leeren Sie den Cache-Speicher Ihres Browsers.
  • Weitere Tipps zur Sicherheit finden Sie in unserem Hilfeartikel Passworthilfe.

Wie kann ich für den Schutz meiner Daten im Internet sorgen?

Der Schutz Ihrer Daten im Internet ist für Sie und unser Team bei AOL eine wichtige Sache. Ob Sie eMails lesen, Ihren Aktienbestand prüfen oder Status-Updates auf Facebook veröffentlichen – Sie hinterlassen stets gewisse Spuren im Internet. Diese Daten können von Hackern oder zum Identitätsdiebstahl missbraucht werden. Die einfachste Möglichkeit zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist Umsicht.

Hier sind einige Tipps zum Schutz Ihrer Daten im Internet. Manche davon sind einfach, manche schlicht gesunder Menschenverstand und manche benötigen ein wenig Aufwand.

Lesen Sie stets die Datenschutzrichtlinien im Internet

  • Fast alle Websites zeichnen im Hintergrund auf, was Sie tun. Zu den Daten, die Websites ohne Ihr Wissen sammeln, gehören die Hardware und Software, die Sie verwenden und auch die Adresse, die Ihr Dienstanbieter für Sie vergibt. Websites haben aber Datenschutzrichtlinien, in denen steht, welche Daten von Ihrem Computer bezogen werden und an wen diese Daten weitergegeben werden.

Tragen Sie sich aus Mailinglisten aus

  • Websites bieten Optionen für den Datenschutz. Sie können sich beispielsweise aus Mailinglisten austragen, in denen Ihre Daten weitergegeben werden. Um Ihre Daten zu schützen, sollten Sie sich aus solchen Listen austragen. Manche Websites gestalten dies einfach und bitten um Ihre Einwilligung, bevor Sie zu einer Mailingliste hinzugefügt werden. Andere Websites aber tun das Gegenteil und machen es schwierig, sich auszutragen.

Legen Sie ein separates eMail-Konto für Ihre persönliche Nutzung an

  • Halten Sie Ihr privates und berufliches eMail-Konto getrennt. Warum? Ihr Arbeitgeber könnte das Recht besitzen, Ihre beruflichen eMails zu lesen. Darunter können sich personenbezogene Daten finden, die Sie auf Ihrem Computer gespeichert haben.

Bringen Sie Ihren Kindern bei, im Internet ohne Ihre Erlaubnis keine personenbezogenen Daten herauszugeben.

  • US-Bundesgesetz untersagt Firmen die Erfassung personenbezogener Daten von Minderjährigen, die das 13. Lebensjahr nicht erreicht haben. Es gibt aber Websites, welche diese Gesetze umgehen oder verletzen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass es sehr wichtig ist, um Ihre Erlaubnis zu bitten, bevor sie Name, Anschrift oder andere Informationen über sich oder die Familie herausgegeben. Prüfen Sie, ob Teenager, die Facebook und MySpace nutzen, Datenschutzeinstellungen haben, mit denen nur Freunde Profil, Fotos, Videos etc. sehen können.

Seien Sie umsichtig, wenn Sie die sozialen Netzwerke und Websites für den Austausch von Bildern oder Videos nutzen.

  • Bei der Nutzung von Websites für den Austausch von Bildern oder Videos sollten Sie auf die Datenschutzeinstellungen der Website achten, damit Sie nicht Fotos/Videos an Fremde weitergeben. Dies gilt speziell für Fotos Ihrer Kinder.

Informieren Sie sich über die Datenschutzfunktionen Ihres Browsers

  • Internetbrowser wie Edge, Safari, Firefox und Chrome verfügen über eine Reihe von Werkzeugen und Plug-ins für Ihren Datenschutz und die Sicherheit der Daten, die Sie im Internet verwenden. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Funktionen kennenzulernen. So können Sie die Verwendung von „Cookies“ auf Ihrem Computer besser steuern und erkennen unsichere oder betrügerische Websites bereits, bevor Sie sie besuchen. Wenn Sie einen Computer in einer Bibliothek oder an einem anderen öffentlichen Ort nutzen, sollten Sie den Cache-Speicher des Browsers leeren, wenn Sie den Computer verlassen.

Sorgen Sie dafür, dass Transaktionen im Internet sicher sind

  • Die meisten Websites für den Handel im Internet (E-Commerce) verfügen über sichere Optionen für den Empfang Ihrer Kreditkartendaten. In den meisten Fällen beginnt die Internetadresse einer solchen sicheren Website mit einem „https“. Das „s“ zeigt an, dass die Website geschützt ist. Zudem zeigen die meisten Browser ein kleines Symbol eines Vorhängeschlosses im Rahmen des Browsers, um anzuzeigen, dass die Website geschützt ist. Aber diese beiden Eigenschaften sind nicht ausreichend, um eine Website zu legitimieren. Der Betreiber könnte betrügerisch oder die Website gefälscht sein. Wenn Sie Daten für Bankvorgänge oder Transaktionen eingeben, überzeugen Sie sich davon, dass es sich um eine sichere Website handelt.

Erfahren Sie, wie Sie Phishing und anderen Betrug erkennen

  • Bevor Sie im Internet personenbezogene Daten herausgeben, sollten Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Lassen Sie hier Vorsicht walten. Betrüger, die Ihre Daten erhalten möchten, richten Websites ein, die den Websites legitimer Firmen ähneln. Phishing zielt darauf ab, unter Vorwänden Ihre personenbezogenen Daten zu erhalten. Dies geschieht gewöhnlich dadurch, dass Sie zur Offenlegung personenbezogener Daten verleitet werden, wie Kreditkarte, Kontonummern und Passwörter.

    Einige Anzeichen für Betrug:

    • Endet eine E-Mail-Adresse, die angeblich von einer Bank oder Firma mit Sitz in Deutschland stammt, mit .cn oder einer anderen ausländischen Länderkennung, ist diese nicht legitim.
    • Nachrichten, die als „Dringend“ markiert sind, sind in der Regel betrügerisch.
    • Viele gefälschte Websites platzieren ein gefälschtes Symbol eines Vorhängeschlosses auf ihrer Seite. Das Symbol des Vorhängeschlosses muss sich im Rahmen des Browsers befinden, nicht im Browserfenster.

Lehnen Sie unnötige Cookies ab oder löschen Sie sie

  • Cookies sind kleine Dateien, die von den meisten Websites, die Sie besuchen, auf Ihrem Computer platziert werden. Sie ermöglichen den Websites das Erfassen und Speichern von Informationen über Ihre Aktivitäten im Internet und das Erkennen Ihres Computers, wenn Sie die Website erneut aufsuchen oder eine Partnerwebsite besuchen. Wenn Sie sich beispielsweise bei einer Website anmelden und einen Benutzernamen und ein Passwort anlegen, können diese Informationen in Cookies gespeichert werden. Um unerwünschte Cookies zu entfernen, löschen Sie die Cookies in Ihrem Browser.

Schützen Sie wichtige Dateien und Kommunikationen

  • Sie sollten Ihre Daten stets sicher und geschützt halten.

    Folgende Aspekte sind wichtig:

    • Sichern Sie Laptop, Mobiltelefon und sonstige tragbare Geräte mit einem starken Passwort, das nicht erraten werden kann.
    • Verwenden Sie niemals Familiennamen oder Geburtsdaten als Passwörter.
    • Speichern Sie wichtige Dateien nicht in freigegebenen oder öffentlichen Ordnern.
    • Nutzen Sie in Fällen, in denen Sicherheit besonders wichtig ist, Verschlüsselung.

Wie schütze ich mein AOL-Konto vor Hackern?

Ihre Sicherheit und Ihr Datenschutz sind uns sehr wichtig. Die einzige Person, die Zugriff auf Ihr Konto, Ihren Benutzernamen und Ihre E-Mails haben sollte, sind Sie. Nachfolgend finden Sie einige hilfreiche Tipps für den Schutz Ihres Kontos. Ziehen Sie auch unsere Seite über Sicherheit und Datenschutz heran, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Ihr Konto optimal schützen.

Verwenden Sie mehrere Passwörter

  • Wenn Sie für AOL und weitere Websites (wie Facebook, Twitter oder die Website Ihrer Bank) dasselbe Passwort verwenden, kann dies ein Risiko für Ihr Konto, Ihren Benutzernamen und Ihre E-Mails bei AOL bedeuten. Wir raten dazu, für jede Website, die Sie nutzen, ein anderes Passwort zu verwenden.

Seien Sie kreativ

  • Ihr Passwort muss für andere schwierig (oder überhaupt nicht) zu erraten sein. Sie allerdings müssen sich problemlos daran erinnern können. Nutzen Sie unseren Artikel mit Tipps zum Passwortschutz, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie sichere Passwörter erzeugen.

Sorgen Sie für Vertraulichkeit

  • Geben Sie Ihr Passwort und die Sicherheitsfrage für Ihr Konto an niemanden weiter.
  • Verschicken Sie Ihr Passwort oder die Sicherheitsfrage für Ihr Konto niemals per eMail, Instant Message oder in einem Chatraum.
  • Geben Sie Ihr Passwort oder die Sicherheitsfrage für Ihr Konto niemals weiter, wenn Sie dazu in einem Link in einer eMail, einem Chatraum oder einem Pop-up-Fenster aufgefordert werden.

Seien Sie misstrauisch

  • Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn eine verdächtige E-Mail, ein Link, Chatraum oder Pop-up-Fenster vorgeben, von AOL zu stammen und um Ihr Passwort oder die Sicherheitsfrage für Ihr Konto bitten. Das Team von AOL wird Sie NIEMALS um Ihr Passwort, die Sicherheitsfrage für Ihr Konto oder andere personenbezogene Daten bitten. Wenn AOL Sie zu offiziellen Zwecken kontaktiert, erhalten Sie eine von AOL zertifizierte Mail.

Melden Sie sich ab

  • Melden Sie sich stets ab, wenn Sie Ihr AOL-Konto nicht nutzen. Wenn Sie Ihr AOL-Konto auf einem öffentlich zugänglichen Computer nutzen, sollten Sie sich auf jeden Fall zum Schluss von Ihrem Konto abmelden. Danach sollten Sie den Cache des Browsers leeren. Nutzen Sie die Funktionen „Angaben speichern“ und „Passwort speichern“ nur auf Ihrem eigenen PC.

Laden Sie verdächtige Nachrichten weder herunter noch öffnen Sie sie

  • Klicken Sie in verdächtig wirkenden eMails nicht auf Links und öffnen Sie keine Anhänge. Dies gilt auch für Nachrichten, die von Verwandten oder Bekannten stammen. Möglicherweise wurde deren Konto gehackt. Und öffnen Sie auf keinen Fall Anhänge und klicken Sie nicht auf Links in eMails von Absendern, die Sie nicht kennen.

Halten Sie alles auf dem neuesten Stand

  • Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihren Virenscanner stets auf dem neuesten Stand. Dies trägt dazu bei, Ihren Computer vor den neuesten Bedrohungen zu schützen.

Seien Sie vorsichtig bei der Installation

  • Installieren Sie keine unbekannten Programme, da diese Programme Viren oder Spyware enthalten könnten.

Was ist zu tun, wenn ich unbefugten Zugriff auf mein AOL-Konto vermute?

Wenn Sie glauben, dass Ihr AOL-Benutzername ohne Ihre Erlaubnis genutzt wurde, können Sie Schritte unternehmen, um solchen unbefugten Zugriff zu unterbinden und das Problem zu beheben.

WICHTIG: AOL bietet jetzt eine neue Funktion zur automatischen Wiederherstellung des Passworts. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, können Sie Ihr Passwort wiederherstellen oder zurücksetzen, ohne Ihre Identität durch Antwort auf die Sicherheitsfrage für Ihr Konto bestätigen zu müssen. Weitere Informationen über diese Funktion erhalten Sie unter Kontoverwaltung: Ihr AOL-Passwort verwalten

Prüfen Sie Ihre Abrechnungen

  • Wenn Sie glauben, dass eine andere Person Ihr Konto genutzt hat, prüfen Sie sofort, ob Ihre Abrechnungen in irgend einer Weise verändert wurden. Lassen Sie zudem einen Virenscanner laufen, um den Computer von Viren zu befreien, die vielleicht heruntergeladen wurden.
  • Melden Sie sich mit Ihrem Hauptnutzernamen in Ihrem Konto an und beantworten Sie die Sicherheitsfrage für Ihr Konto. Prüfen Sie, ob Ihr Konto mit ungewöhnlichen Beträgen belastet wurde.
  • Hinweis: Selbst wenn Personen sich unbefugten Zugriff auf Ihr Konto verschaffen, seien Sie versichert, dass Ihre Zahlungsdaten sicher sind. Die einzige Art und Weise, auf die Personen sich Zugang zu Ihren Zahlungsdaten verschaffen könnten wäre, wenn Sie diese per eMail oder Instant Message versenden.

Prüfen Sie Ihren Computer auf Viren

  • Verwenden Sie einen Virenscanner eines bekannten Anbieters, um Ihren Computer auf Viren zu prüfen, die vielleicht mit einem Download oder unbefugter Nutzung eingeschleppt wurden.

Prüfen Sie, ob ohne Ihre Zustimmung eMails versendet wurden

  • Wenn Sie unbefugte Nutzung vermuten, prüfen Sie sofort Ihren Ordner Gesendet darauf, ob eMails ohne Ihre Zustimmung versendet wurden.

Prüfen Sie, ob Ihr Profil verändert wurde und ändern Sie Ihr Passwort

  • Wir empfehlen die umgehende Änderung Ihres Passwortes und Prüfung darauf, ob Ihr Profil verändert wurde.

Wie lassen sich Viren auf dem Computer vermeiden?

Viren sind schädliche Programme, die Dateien verändern oder löschen, den Betrieb Ihres Computers stören und sich reproduzieren, um im Computer Platz im Speicher oder auf der Festplatte zu belegen. Bitte ziehen Sie die Informationen heran, die der Anbieter Ihres Virenscanners bereitstellt. Hier sind zudem einige Empfehlungen von uns, um Viren zu vermeiden:

  • Laden Sie keine Dateien unbekannter Herkunft herunter, weder von eMails noch aus dem Internet.
  • Scannen Sie sämtliche neuen Dateien mit einem Virenscanner, bevor Sie sie öffnen.
  • Laden Sie keine Anhänge (wie Bilder, Spiele oder elektronische Grüße) herunter, wenn diese nicht von einem Absender stammen, der Ihnen bekannt ist.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Computer von einem Virus befallen wurde, empfehlen wir einen sofortigen Scan mit entsprechender Software.